Die erste eigene Wohnung – Teil 2

Die erste eigene Wohnung – Teil 2

Passende Wohnung gefunden – nun kommt der Mietvertrag!

Ist die neue Bleibe gefunden, muss erst einmal der Mietvertrag unterschrieben werden, dieser sollte aber mit Bedacht gelesen werden, damit keine Fragen offen bleiben und es keine unliebsamen Überraschungen später gibt. Vor allem sollten etwaige Mängel (z.B. defekte Armaturen, gebrochene Fliesen, fehlende Schlüssel) schriftlich festgehalten werden, damit ihr nicht nach Auszug dafür haftbar gemacht werdet und dafür zahlen müsst. Punkte wie die Treppenhausreinigung, Gartenarbeit (sofern vorhanden) und sogenannte Renovierungsklauseln sollten geklärt werden. Die Wortwahl bei den Schönheitsreparaturen entscheidet, was ungültig ist und was nicht, näheres hier Revovierungsklauseln

Provision und Kaution, was ist das eigentlich genau?

Die Provision ist das Vermittlungsentgelt des Maklers bei erfolgreich vermittelter Wohnung, um den man in den Ballungszentren mit Wohnraummangel kaum herum kommt. Üblicherweise werden dafür 2 Nettokaltmieten (also die reine Miete ohne Nebenkosten) plus Mehrwertsteuer angesetzt. Gut zu wissen: Für die Provision ist seit dem 01.06.2015 derjenige zuständig, der den Makler bestellt hat und bei Neuvermietung tritt die Mietpreisbremse ein, die die Mieten in den Ballungszentren auf max. 10% über der ortsüblichen Miete begrenzt und die Mieter entlastet.
Die Kaution in Höhe von max. 3 Nettokaltmieten (also die reine Miete ohne Nebenkosten) wird im Mietvertrag schriftlich festgehalten und wird vom Vermieter treuhänderisch verwaltet. Er muss sie mit 3-monatiger Kündigungsfrist und den üblichen Zinsen separat anlegen und darf nicht frei darüber verfügen. Die Mietkaution kann sowohl als Barkaution, Bürgschaft, oder als verpfändetes Sparbuch an den Vermieter erfolgen. Erst nach Auszug und dem Übergabeprotokoll, indem sämtliche zu behebenden Mängel (siehe Mietvertrag Mängel bei Einzug schriftlich darlegen!) festgehalten werden, wird sie mit Zinsen wieder ausbezahlt. Leider lassen sich viele Vermieter sehr viel Zeit damit und nicht selten, muss die Kaution wieder eingeklagt werden.

Mieterverein- gemeinsam sind wir stark

Wer von Anfang an auf Nummer sicher gehen möchte, meldet sich beim Mieterverein (z.B. Mieterverein Düsseldorf ) für eine geringe monatliche Gebühr an. Diese beraten und vertreten die Interessen des Mieters. Ebenso wird hier einem geholfen, wenn man Probleme mit Nebenkostenabrechnungen, Mietverträgen und Antragstellung von Wohngeld hat.

Das WAS ist WAS an Mietbegriffen! Warmmiete – Kaltmiete – Nettokaltmiete – Bruttowarmmiete

Bei dem Dschungel an Wörter verliert man schnell die Übersicht und hinterher heißt es nur, das meinte ich doch, auch wenn man faktisch etwas anderes gesagt hat.
Hier liste ich euch einmal kurz und knapp auf, welcher Begriff was genau meint

Nettomiete / Grundmiete

Mietpreis (inkl. Verwaltung, Instandhaltung & Verzinsung) ganz nackt ohne alles pro qm – umgerechnet auf die qm-Anzahl der Wohnfläche

Betriebs- / Nebenkostenvorauszahlung = im Durchschnitt gezahlt am Jahresende abgerechnet
vs
Betriebs- / Nebenkostenpauschale = endgültiger Betrag, der nur für die Zukunft geändert wird, aber nicht rückwirkend

Maximal sind 17 Nebenkostenarten erlaubt!

Grundsteuer, Wasserversorgung (inkl. Zählergebühr, Grundgebühr & Wartung), Heizkosten, Warmwasserversorgung, Abwasser- und Entwässerungsentsorgung, Versicherungen für das Gebäude, Kosten für Gemeinschaftsantenne/Hausanschluss, gemeinschaftlich genutzte Waschmaschinen/Trockner, Müllgebühren & Straßenreinigung, Abwasser, Gartenpflege, Aufzugskosten, Reinigungskosten für gemeinschaftlich genutzte Bereiche des Gebäudes & Bekämpfung von Ungeziefer, Schornsteinfeger, Beleuchtung (Flure, Keller, Treppenhaus), Hausmeister, sonstige regelmäßige und darstellbare erforderlichen Betriebsausgaben für die Instandhaltung des Gebäudes (z.B. Saunawartung, Dachrinnenheizung, Wartung Haustechnik, Bereitschaftsdienst, Reinigung der Lichtschächte etc)

Bruttokaltmiete

Nettomiete plus Nebenkostenvorauszahlung ohne Heizkosten

Bruttowarmmiete

Bruttokaltmiete plus Heizkosten, also die All-Inklusive Miete

 

Morgen geht´s weiter mit dem Thema: die Wohnung ist jetzt unter „Dach und Fach“! Was nun?

Eure Melanie

3 Kommentare

  1. Wenn man als Student auf Wohnungssuche geht, kann man schon sehr abenteuerliche Dinge erleben. Ich hatte mal das Vergnügen in Köln nach einer Wohnung zu suchen und da macht man sehr schnell Abstriche an den eigenen Vorstellungen. Ohne Makler bestand quasi keine Chance eine Wohnung zu bekommen und um die wenigen bezahlbaren Wohnungen drängten sich manchmal bis zu 100 Bewerber. Ich möchte nicht wissen, was da manchmal unter dem Tisch ausgehandelt wird…

  2. Das ist ein sehr schöner Blog und auch ein guter Beitrag. Wir sind auch auf der Suche nach einer neuen Wohnung und ich weiß das wird kein einfacher Weg sein. Ich denke auch, wir werden einen Makler mit in das Boot holen. Das kostet zwar Geld, aber ich glaube, das ist eine gute Investition.

    Über die 17 Nebenkostenarten habe ich nur gestaunt. Vielen Dank für die Auflistung.

  3. Wir sind quasi 2 Mal umgezogen in den letzten 3 Monaten 😉
    Nach dem normalen Umzug kam der Wasserschaden und damit alles worauf man keine Lust hat. Zuerst wurde das Ruhr wieder repariert und dann kam für 4 Wochen ein Lüfter ins Wohnzimmer. Die Möbel mussten alle wieder raus und neben dem Boden musste auch die Tapete neu engebracht werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*