Materialkunde: Nicht bloß irgendeine Fototapete!

Das It-Piece der Inneneinrichter steht weiter hoch im Kurs. Die Fototapete ist ein zeitloser Trend, der sich durch diverse Gesellschaftsbereiche zieht. Egal ob Großkonzern, Kleinunternehmen, oder die Hausfrau von nebenan, mit dem Vorsatz einen möglichst individuellen Style der Räumlichkeiten zu erreichen, landen sie alle irgendwann bei der Wandgestaltung. So weit, so gut. Doch wer nun glaubt, es sei mit irgendeiner Fototapete getan, der befindet sich auf dem Holzweg.

Womit wir beim Knackpunkt wären: Fototapeten sind nämlich nicht aus Holz! Naja, zumindest nicht direkt. Die beliebten Wandmotive gibt es mittlerweile in einigen Rohstoff-Varianten, jede mit ihren spezifischen Vor- und Nachteilen, jede für die verschiedenen Bedürfnisse besser oder schlechter geeignet.

„Holzweg“ verlassen und zurück auf den rechten Pfad finden mit kleiner Materialkunde

  • Papier-Fototapete: Diese meist recyclebare, mehrfach bedruckte Variante findet sich am häufigsten in deutschen Wohnzimmern. Der Grund hierfür ist simpel, preislich liegt diese Ursprungsart meist weit unter ihren Nachzüglern. Zudem wird sie mit handelsüblichem Kleber an die Wand gebracht und erfordert daher kaum Handwerkserfahrung.
  • Vinyl-Fototapete: Eine Vinylbeschichtung verleiht dem Trägerpapier Scheuerbeständigkeit, so kann auch ein feuchter Lappen den Wandbehang nicht schocken. Dank permanent haftender Polyacrylat-Klebeschicht, eignet sich diese Ausführung besonders gut, wenn es mal schnell gehen muss. Die selbstklebende Eigenschaft macht Weichzeiten obsolet und ist auch durch Gelegenheitshandwerker gut zu verarbeiten.
  • Vlies-Fototapete: Wer es nicht nur leicht, sondern auch komplett schadstofffrei haben will, für den ist Vlies die richtige Wahl. Die mit Bindemittel gefestigten Bahnen aus Zellstoff- und Polyesterfasern sind meist PVC-, lösemittel- und formaldehydfrei. Da der Kleister direkt auf die Wand aufgebracht werden kann, ist sie anwenderfreundlich und kommt ebenfalls ohne Weichzeiten aus.
  • Textil-Fototapete: Nichts für blutige Anfänger und daher auch eher selten. Durch Textilfaserbeschichtung wirkt der Wandschmuck zwar leicht dreidimensional, bedarf aber meist eines Spezialklebers.

andreasbücker PHOTOART

2 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Zusammenstellung Deiner Materialkunde. Ich finde so eine Fototapete auch sehr gut und das schmückt unseren Wohnbereich.
    Das ist ein Motiv mit Sonne, Strand und Palmen.

    So eine Textil Fototapete sieht bestimmt auch sehr gut aus.

  2. Hi,

    danke – bin gerade auf den Artikel gestoßen … sind gerade am renovieren und das kommt da gerade gelegen 🙂

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*